In den letzten Monaten hießen meine Posts immer noch Stangen / Cavaletti. In meinem letzten Post habe ich euch aber bereits berichtet, dass ich jetzt endlich Springunterricht bekomme. Das war die beste Entscheidung! Seit dem geht es rapide aufwärts, so dass ich mittlerweile Kreuze, Steilsprünge und auch den ersten Oxer erfolgreich gesprungen bin.

Skizzen November / Dezember

In meiner ersten Springstunde haben wir ganz simpel angefangen und zunächst nur im Trab auf dem Mittelzirkel mit zwei Stangen und einem Cavaletti in der Mitte gearbeitet. Das was vielleicht einfach aussieht, ist aber gar nicht so leicht zu reiten, weil links und rechts keine Begrenzung durch z.B. die Bande vorhanden ist. Dadurch muss man das Pferd gut an den Hilfen haben um es mit gleichbleibenden Takt und Tempo über die Stangen zu reiten. Später haben wir den Aufbau noch auseinander gezogen um am Galopp zu arbeiten. Auch hier ist es wichtig, dass Takt und Tempo vor, über und auch nach den Stangen erhalten bleiben.

Par_1

Der Aufbau zeigt die klassische Acht. Für mich war es das erste Mal seit einer Ewigkeit, dass ich wieder einen richtigen Sprung vor mir hatte. Genau das war aber auch mein Problem bei diesem eigentlich einfachen Aufbau. Meine ganze Konzentration lag komplett auf dem Sprung und dadurch sind mir die Wechsel über dem Sprung so gut wie nie gelungen, und Keks ist immer falsch gelandet. Die Theorie klingt ziemlich einfach: die innere Hand vorgeben. In der Praxis bin ich immer noch nicht in der Lage den Keks so zu reiten, dass er auf der richtigen Hand landet.

Par_2

Vor Weihnachten wurde es für mich als Anfänger dann kompliziert. Zunächst übten wir nur an den Cavalettis, wieder 8-förmig, richtig zu landen durch das Vorgeben der inneren Hand. Zu 90% scheiterte ich, und die wenigen Male, wo Keks richtig landete, waren wohl eher Zufall. Es ist nicht so, dass ich es nicht verstehe, sondern das Problem liegt wirklich daran, dass ich so sehr mit diesem Mini-Hindernis beschäftigt bin und dementsprechend auch nicht schaue, wo ich danach hinreiten will. Grundsätzlich sehe ich das momentan nicht als Problem an und das wird sich mit der Zeit ganz von selbst lösen, aber da ich doch recht ehrgeizig bin, ist das auf jeden Fall etwas, was ich weiter üben muss.

Par_3

Zu guter Letzt haben wir die Cavalettis mit dem Steilsprung und dem Oxer aneinandergereiht. Es ging zunächst über die beiden Cavalettis, dann über den Steilsprung und über den Oxer. Zwischen Steilsprung und Oxer musste ich meistens über den Trab noch den Galopp korrigieren, aber es war ja genug Platz. Der Oxer war in den ersten beiden Runden auch nur ein Steilsprung, und Keks ist das erste Mal auch dran vorbei gelaufen. Mir rutschte natürlich direkt das Herz in die Hose, weil ich dachte jetzt gehts wieder los, aber beim zweiten Versuch war alles super. Ich muss diese Denkweise echt mal abstellen!

Par_4

Da einer meiner 2015 Pläne die Teilnahme an einem Caprilli ist, und meistens die Aufgabe 2a ausgeschrieben ist, habe ich den Parcour auch schon mal geübt. Von der Höhe her, 50 cm, ist das mittlerweile eigentlich keine Schwierigkeit mehr. Auch hier war immer das Problem, dass die Wechsel nicht funktionierten und in der Kombination muss ich definitiv mehr vorwärts reiten.

Mehr Infos zum Caprilli Wettbewerb gibt es hier.

Par_5

Zum Weiterlesen

#1 Stangen / Cavaletti

#2 Stangen / Cavaletti


Sharing is caring...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+