Wieder sind zwei Monate um, es geht voran und hier sind wieder die Sachen, die wir so gemacht haben in den letzten Wochen. In der Regel habe ich alle zwei Wochen Unterricht und die Woche dazwischen springe ich immer alleine, aber denselben Aufbau. Dadurch kommt so langsam eine gewisse Routine in das Training, was ich auch unbedingt brauche, damit es irgendwann mal eine Ende hat, dass ich immer so wahnsinnig aufgeregt bin.

Aufbau 1

Innen standen zunächst zwei Kreuze und später Steilsprünge. Außen jeweils ein Cavaletti. Der Sinn war, weiter am richtigen Landen zu üben, was aber auch hier nur manchmal klappte. Momentan springt er von der linken Hand kommend sehr viel besser und landet in den meisten Fällen auch richtig. Andersrum ist der Sprung an sich mal so und mal so, aber richtig Landen tut er nicht. In dieser Springstunde war zwar dies der Aufbau, ich bin ihn aber kein einziges Mal komplett geritten. Zunächst war mit Steigen am Sprung 3 Schluss, das heißt, erst als aus dem Kreuz ein Steil wurde. Ich hab den Sprung dann gar nicht mehr richtig angeritten bekommen, weil das Gezicke bereits in der Ecke los ging. Tja, und ich war nicht in der Lage mit durchzusetzen. Mein Trainer ist dann rauf und am Ende ich nochmal – da war der Keks dann super! Einmal durchgeknetet sozusagen… Ich bin aber auch nur noch die beiden Steil gesprungen.

Par_Januar

Aufbau 2

Hier bin ich zunächst auf dem Zirkel mit den beiden Cavalettis galoppiert. Dabei ging es darum, ein gleichmäßiges Tempo zu reiten und passend anzukommen. Für mich war das Cavaletti zwischen den beiden Sprüngen immer etwas schwieriger zu reiten, weil Keks dort sehr auf die beiden Sprünge geglotzt hat und dadurch war es oft auch nicht passend. Dann kamen die Sprünge 3 und 4 hinzu, wobei beide zunächst Kreuze waren. Aus der 4 wurde dann ein Oxer und bei Keks war in dem Moment das Fass mal wieder voll. Beim anreiten des Oxer verweigerte er, lief in die Ecke und stieg mehrfach die Bande an. Dies ging dann eine ganze Weile so weiter. Mein Trainer baute wieder um zum Steilsprung, aber auch da kam ich nicht rüber und wir standen steigend in der Ecke. Am Ende schaffte ich es aber irgendwie mich durchzusetzen und er sprang den Oxer. Es hat sich in dem Moment sogar ziemlich gut angefühlt, und wieder einmal merkte ich das sein Rumgehampel reine Widersätzlichkeit gepaart mit mangelndem Durchsetzungsvermögen meinerseits ist. Diese Springstunde ist mir echt nahe gegangen, und einmal mehr habe ich mir die Frage gestellt: Augeben oder Weitermachen? Und wieder habe ich sie ganz klar mit weitermachen beantwortet.

Eine Woche bin ich den gleichen Parcour nochmal alleine gesprungen, wobei aber die 3 der Oxer war und es lief wie am Schnürrchen.

Par_Januar_2

Aufbau 3

Auch hier haben wir zunächst flüssiges und gleichmäßiges galoppieren auf dem Mittelzirkel über die beiden Cavalettis geübt. Das klappt ganz gut, obwohl er aber auch wieder so ein bisschen zickig beim angaloppieren war. Dann ging es über die 3, der zunächst ein Steil war, und auf dem Weg dahin, ist Keks mir erst rechts weg, dann links, dann kam ich doch noch am Sprung an, nur leider nicht passend. Keks sprang – so ein braver Bub! – leider mit einem Riesensatz, den ich nicht sitzen konnte, und während ich mich erst noch im Sattel hielt, klatschte ich dann an die Bande. Passiert. Es gehört dazu. Immerhin bin ich drüber gewesen, was ich auch so gesagt habe, als ich im Sand saß. O-Ton Tanja: „Jetzt brauchen wir nen Krankenwagen, sie hat nen Schock!“ Nein, hatte ich natürlich nicht!

Danach bin ich rauf, etwas zittrig, erst über die Cavalettis und danach zur 3. Diesmal kam ich nicht an, weil er in der Ecke schon rumhampelte. Sicher hat er auch meine Unsicherheit gespürt. Mein Trainer baute zum Kreuz mit Vorlegestange um, und ich sprang aus dem Trab. Danach klappte es auch mit dem Steil aus dem Galopp. Zum Abschluss wurde es nochmal anspruchsvoll (dafür habe ich keine Zeichnung): es ging linke Hand über die Cavalettis, dann nur das Cavaletti 1, gefolgt von Steilsprung 4, weiter auf der rechten Hand über beide Cavalettis, danach nur über das Cavaletti 2, zum Steilsprung 3, wieder auf die linke Hand und Steilsprung 4.

Den geplanten Oxer bin ich in der Stunde nicht mehr gesprungen, aber ich war unglaublich glücklich über die letzte Runde, weil es einfach sehr gut geklappt hat und es sich auch alles „rund“ angefühlt hat.

Par_Januar_3

Zum Weiterlesen

#1 Stangen/Cavaletti

#2 Stangen/Cavaletti

#1 Springen


Sharing is caring...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+