Nachdem es im Januar und Februar viele Rückschläge beim Springen gegeben hat, ging es im März / April wieder richtig aufwärts. Wir haben uns dem Thema „Reihe“ gewidmet, sind unsere erste Planke gesprungen, haben das erste Auswärtstraining gemeistert und nähren uns so langsam den E-Höhen. Auch wenn ich mich, was das betrifft, immer wiederhole, aber ich bin so glücklich über unsere Entwicklung und das wir langsam aber sicher die Probleme, die wir hatten im Griff haben, mein Selbstvertrauen wieder wächst und es einfach voran geht.

Die Reihe

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten für Reihen. Wir hatten 4 Cavalettis, oder Stangen, ein Galoppsprung und einen Oxer, der anfangs nur ein Kreuz bzw. Steil war. Da ich nach wie vor noch Probleme mit dem richtigen Landen habe, bin ich rechte Hand geritten, über die beiden Cavalettis mit einem Galoppsprung dazwischen und danach weiter im Linksgalopp. Bei dieser Übung habe ich es auch endlich mal geschafft, dass Keks richtig landet.

Nach dieser Springstunde bin ich zweifelsohne Fan von Reihen geworden, weil ich hier einfach die Möglichkeit habe mich auf meinen Sitz zu konzentrieren. Keks gehört eher zu den Pferden, die insbesondere vor dem Sprung eine klare Hilfengebung brauchen, die ich streckenweise noch nicht so gut drauf habe. Als er in der Reihe drin war, sprang er aber mehr oder weniger von allein.

Weil mir das Springen von Reihen soviel Spaß gemacht hat, sind wir die gleiche Reihe in der folgenden Woche nochmal von der anderen Hand aus gesprungen.

Was die Abstände betrifft: Ich schreibe in meine Skizzen mit Absicht keine Zahlen rein, da es individuell von Pferd zu Pferd unterschiedlich ist. Wie ihr auf einem meiner YouTube Videos sehen konntet, ist es mir beim Nachbauen, auch nicht gelungen, die korrekten Abstände zu finden. Keks hat seine Sache gut gemacht, aber ich habe es ihm, unwissend, sehr schwer gemacht.

Parcour1

Die Planke

Ich kann nicht genau erklären warum, aber prinzipiell habe ich vor allem was neu ist, Respekt. Und zwar Großen. Außerdem hatten wir irgendwann im vergangenen Herbst die Planke auf ein Cavaletti gelegt und Keks sprang partout nicht. Nun war es an der Zeit das Thema Planke wieder anzugehen. Anfangs lag die Planke auf dem Boden und ich trabte und galoppierte drüber. Dann hängten wir sie erst einseitig ein, später richtig und ich sprang sie. Keks zögerte kein einziges Mal und zum Ende legten wir noch eine Stange oben drauf. Der Sprung stand ganz bewusst auf der Mittellinie, so dass ich ihn immer von beiden Händen aus anreiten konnte.

Keks sprang zu meiner vollsten Zufriedenheit und verweigerte kein einziges Mal. Ich weiß noch ganz genau, wie überglücklich ich an diesem Tag war. Wieder ein großer Schritt voran.

Parcour2

IMG_9696

Die Qualität ist zwar extrem schlecht – aber das war unsere erste Planke!

Das Auswärtstraining

Den genauen Bericht zu unserem ersten Auswärtstraining könnt ihr hier nachlesen. Den Parcour seht ihr in der Abbildung. Richtig gut, fand ich das Cavaletti vor dem Oxer, weil ich dadurch immer passend hin kam, und mich auch wieder mehr auf meinen Sitz konzentrieren konnte. Hier war auch eine Planke dabei, eine die Keks nicht kannte, und auch wenn er mir da anfangs vorbeigelaufen ist, so ist er am Ende sicher gesprungen.

Parcour

Zum Weiterlesen

#1 Stangen/Cavaletti

#2 Stangen/Cavaletti

#1 Springen

#2 Springen


Sharing is caring...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+