Zugegebenermaßen ist alles schon ganz schön lange her, aber ich möchte euch natürlich nicht vorenthalten, wie meine Prüfung zum Longierabzeichen der Klasse 5 und zum Reitpass mit Springen war. Der Reitpass war für mich eher ein „Must have“ für die Trainer C Ausbildung, während ich für das Longierabzeichen wirklich großes Interesse hatte.

IMG_3143

So lässt sich der Prüfungstag beschreiben: kalt, nass, eklig.

Longieren ist mehr als das Pferd im Kreis laufen zu lassen

Schaut man sich auf den Reitplätzen und in den Reithallen um, wird man schnell merken, das kaum einer richtig longiert. Mich eingeschlossen. Bis zum Lehrgang hatte ich weder eine gute Ausstattung zum Longieren, geschweige denn einen Plan, wie man es richtig macht. Die meisten Longieren, um ihrem Pferd noch schnell etwas Bewegung zu verschaffen. Genau das, war auch immer mein Anlass zum Longieren. Ich wusste zwar, dass man sein Pferd an der Longe richtig arbeiten kann, ich kannte die verschiedenen Ausbinder, aber der große Zusammenhang zwischen allem war mir nicht ganz eindeutig. Bereits im Vorfeld las ich, nein, eigentlich was es schon ein Verschlingen, die Richtlinien der FN zum Longieren. Danach fühlte ich mich wesentlich schlauer und freute mich umso mehr auf die Praxis, die mich während des Kurses erwartete.

Als Fazit kann ich nur sagen: Macht einen Longierkurs oder lest wenigstens die Richtlinien, denn Longieren ist so unglaublich viel mehr als das Pferd nur im Kreis laufen zu lassen und man kann so viel damit erreichen.

Wenn der Reitpass Lehrgang zum Vielseitigkeitskurs wird

Wie oben schon gesagt, habe ich den Reitpass mehr oder weniger machen müssen. Trotzdem kam während der Theorie noch das ein oder andere „Ach, echt?“ über meine Lippen und ich merkte wieder einmal, dass man nie auslernt und niemals alles weiß. Das praktische Reiten entwickelte sich dann mehr zu einem Vielseitigkeitslehrgang, tja, was will man auch erwarten, wenn drei Trainer C Anwärter einen Reitpass Lehrgang machen. Wir sprangen also jede Menge Baumstämme und andere Vielseitigkeitshindernisse, galoppierten durchs Wasser und übten zwischendurch die Handzeichen, brav in der Gruppe zu reiten und korrekt eine Straße zu überqueren. Ich will nicht sagen, dass ich eine neue Leidenschaft gefunden habe, aber das Springen hat schon richtig viel Spaß gemacht und irgendwie auch Lust auf mehr.

Im Video erzähle ich euch wie die Prüfungen abgelaufen sind, inklusive ein paar Aufnahmen von der Prüfung zum Longierabzeichen. Von der Prüfung zum Reitpass gibt es leider keine Aufnahmen, da wir am Prüfungstag leider unglaublich schlechtes Wetter hatten, ich erinnere nochmal an das Bild oben, und ich niemanden zumuten wollte, im Regen auf die Geländestrecke zu laufen. Und meiner Kamera wollte ich das eigentlich auch nicht zumuten…

Zwei Buchtipps von mir

Beide Bücher habe ich zum Lernen für die Theorieprüfungen genutzt und kann sie nur weiterempfehlen.

Richtlinien für Reiten und Fahren, Bd.6, Longieren*

FN-Abzeichen. Reitpass: Offizielles Prüfungslehrbuch der FN nach aktueller APO/LPO*


*Affiliate Link: Das bedeutet ich bekomme eine kleine Provision, wenn ihr über diesen Link einkauft. Ihr habt dadurch keinerlei Nachteile oder Mehrkosten, könnt aber meinen Blog und meine Arbeit damit unterstützen, wofür ich mich ganz herzlich bedanke!

Merken

Sharing is caring...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+