Um dem Alltag zu entfliehen, die Natur zu genießen und die Seele baumeln zu lassen, ist ein Tages- oder ein längerer Wanderritt mit dem Pferd eine wunderbare Erfahrung. Eine optimale Vorbereitung und eine gute Ausrüstung sind dabei unerlässlich.

Tages- oder Wanderritt: Was ist wichtig?

Bei einem Wanderritt über mehrere Tage ist eine gute Ausrüstung wie zum Beispiel ein Reithelm oder ein komfortabler Sattel das A und O. Es ist sinnvoll, vorab die Ausrüstung noch einmal gründlich durchzuchecken, damit keine Schäden auftreten. Der Sattel sollte gut eingeritten sein und perfekt auf Reiter und Pferd abgestimmt sein. Außerdem lohnen sich beispielsweise zusätzliche Karabiner-Haken oder Riemen. Bekleidung und Ausrüstung sollten solide, robust, gleichzeitig aber auch pflegeleicht und wetterfest sein. Hochwertige Materialien sind dabei sehr wichtig. Wenn der Wanderritt länger als vier Tage dauern soll, empfehlen Experten einen Hufschutz, um das Pferd bei ständig wechselnden Bodenbelägen und über lange Strecken, zu schonen. Geräumige Satteltaschen werden in verschiedenen Größen und Ausführungen angeboten und bieten viel Stauraum für diverse Gepäckstücke. Das Gepäck sollte dabei auf das Notwendigste reduziert werden. Für einen Tagesritt oder mehrtägigen Wanderritt nehmen erfahrene Reiter nur das mit, was unterwegs wirklich benötigt wird. Dabei gilt auch, das Gepäck gleichmäßig zu verteilen und die Gepäcktaschen fest zu verzurren. Bei längeren Ausritten empfiehlt es sich, ein Packpferd einzuplanen.

Die Routenplanung

Auch für den Ausritt mit dem Pferd gilt, sich zu Hause die Route anzuschauen und zu planen. Es ist wichtig zu wissen, wo es hingehen soll. Um sich unterwegs in unwegsamem Gelände orientieren zu können oder schnell herauszufinden, wo der nächste Ort ist, ist ein GPS-Gerät, ein Navigationsgerät oder ein leistungsfähiges Handy empfehlenswert. Dabei ist darauf zu achten, dass die Geräte unempfindlich gegen Regen und Stöße sind. Mit dem GPS-Gerät lässt sich die Route zu Hause am PC planen und übertragen.

Weitere Tipps

Ob die Tour mit dem Pferd nun einen Tag dauerte oder ein Wanderritt über mehrere Tage geplant ist, der Ritt in die Nähe führt oder weiter weg geht: Jeder Reiter sollte darauf achten, dass die Sicherheit im Straßenverkehr gewährleistet ist. Dies ist durch eine gute Ausrüstung eine gründliche Vorbereitung in der Regel gesichert. Wetterfeste und auffällige Kleidung, solides Schuhwerk, Handschuhe und ein Reithelm gehören dazu. Anfänger sollten nur in Begleitung erfahrener Reiter längere Strecken unternehmen. Nicht zu unterschätzen sind auch Grundkenntnisse in Pferdekrankheiten und Erste Hilfe. Erkrankungen oder kleinere Unfälle sind bei Mensch und Tier immer möglich. Daher empfiehlt es sich, die Route gut zu kennen und etwa einen Überblick über Städte und Ortschaften zu haben und zu wissen, wo sich Einkaufsmöglichkeiten befinden und wo ein Krankenhaus oder ein Tierarzt zu finden sind.

Wanderritt

Tages- oder Wanderritt: Die Packliste

• Reithelm
• Halfter mit Strick
• Topografische Karte und Kompass oder GPS
• Regenschutz
• Bananentasche (falls keine Riemen am Sattel sind)
• Satteltasche
• Multifunktionswerkzeug
• Hufauskratzer
• Erste-Hilfe-Set
• Equidenpass
• Portemonnaie mit EC-Karte
• Mobiltelefon
• Gutes Schuhwerk
• Taschentücher
• Getränke
• Sonnencreme
• Insektenschutz

Zusätzliches für den Wanderritt

• Ersatzhalfter und Ersatzstrick
• Vorderzeug/Schweifriemen (falls nötig)
• Putzzeug
• Kleidung zum Wechseln
• Hygieneartikel
• Abschwitzdecke
• Eventuell Beleuchtung für Pferd und Reiter
• Futter- und Wassersack
• Notbeschlagsset
• Abfalltüten
• Allzweckschnur
• Packriemen und Gummischnüre in verschiedenen Ausführungen
• Taschenlampe
• Feuerzeug
• Personalausweis

Zusätzliches für Camper

• Zeltplane
• Schlafsack
• Isomatte
• Biwacksack
• Zeltleinen
• Edelstahl-Faltgrill
• Tasse
• Kochgeschirr
• Spiritus
• 3 Mahlzeiten
• Salz fürs Pferd

Gastautorin: Theresa Oesterreich

Seite: www.helmexpress.com

Wanderritt


Sharing is caring...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+