Mit der Umstellung auf die Sommerzeit, wird bei den meisten Reitern auch die Turniersaison eingeläutet. Für Turnierprüfungen putzen Reiter ihre Pferde gerne heraus. Das sogenannte Einflechten der Mähne ist in Dressurprüfungen vorgeschrieben, doch auch viele Springreiter flechten ihre Pferde ein. In der Regel werden dafür Mähnengummis verwendet.

Damit soll nun Schluss sein.

Die deutsche Verbindung der Turnierreiter unter der Schirmherschafft von Georg Schimmelreiter will ein Zeichen für die Umwelt setzen. Die Turnierplätze sollen gummifreier werden. „Dutzende Mähnengummis kommen bei einem Reitturnier zum Einsatz und am Ende landen sie im Müll. Das muss sich ändern“, so Schimmelreiter. Außerdem rechnet er uns vor: Wenn auf einem Turnier 100 Pferde vorgestellt und pro Pferd 20 Mähnengummis benutzt werden, dann sind das sage und schreibe 20000 Mähnengummis insgesamt. Und hier sprechen wir von kleinen Turnieren.

Doch wie soll das mit den Richtlinien der LPO, der Leistungs-Prüfungs-Ordnung, die das Einflechten in beispielsweise Dressurprüfungen vorschreibt, vereinbar sein?

„Hier haben wir uns lange Gedanken gemacht und eine adäquate Lösung für alle Reiter gefunden“, betont Schimmelreiter. Reiter, die ihre Pferde auf dem Turnier vorstellen, sollen die Mähne zukünftig nicht Einflechten, sondern Einnähen. Mit Baumwollgarn. Laut Schimmelreiter gehe der Trend sowieso zum Einnähen, deswegen sollte die Umstellung für die meisten Reiter nicht allzu schlimm sein, so wie es sich im ersten Moment vielleicht anhört.

Das Einnähen der Mähne mit korrektem Garn aus Baumwolle soll zukünftig streng kontrolliert werden. Dafür wird es auf jedem Turnier einen eigenes dafür abgestellten Gummirichter geben. Reiter, die dennoch herkömmliche Mähnengummis verwenden, werden zum einen von den Prüfungen disqualifiziert und es drohen saftige Geldstrafen. Je nach Anzahl der verwendeten Mähnengummis können diese bis zu 500 Euro betragen.

„Angst davor, dass Turniere schlechter besucht werden, haben wir nicht. Unsere Reiter sind sehr umweltbewusst und daran interessiert den Gummikonsum zukünftig einzuschränken. Zusammen werden wir es schaffen die Turnierplätze gummifrei zu bekommen“, zeigt sich Schimmelreiter optimistisch.

Bleibt noch zu klären, wann das Verbot von Mähnengummis auf Reitturnieren in Kraft treten soll?

Heute.

Am 1. April 2019.


 

Sharing is caring...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter