Noch etwas in eigener Sache: Die folgenden Blogbeiträge über das Reiten in der Schwangerschaft und die Zeit danach mit Baby, sind meine ganz persönlichen Erfahrungen und keine allgemeingültigen Empfehlungen. Ich will mit meinen Beiträgen weder zum Reiten in der Schwangerschaft animieren noch davon abraten. Man muss immer bedenken, dass jede Schwangerschaft anders verläuft, dass jede Frau und auch jedes Pferd anders sind. Schlussendlich muss jede Frau selbst entscheiden, was gut für sie ist und was nicht.

Nach der Schwangerschaft ist wie vor der Schwangerschaft. So fühlte ich mich und so sah es auch die Waage. Ich war gerade mal fünf Kilo leichter und passte in keine normale Hose. Zähneknirschend griff ich wieder zur Umstandshose und fragte mich ernsthaft wie ich die 15 Kilo jemals wieder loswerden sollte.

Die schlauen Weisheiten anderer

„Es kommt 9 Monate und es geht 9 Monate“ oder „durch das Stillen gehen die Kilos automatisch“. Ich stillte mein Baby und es tat sich in den ersten Wochen exakt nichts. Bewundernd blickte ich auf andere Mütter, die zwei, drei Wochen nach der Geburt schon fast wieder aussahen wie vorher.

Geduld ist nicht unbedingt meine Stärke. Ich wollte wieder reiten und zwar schnell. Auf der anderen Seite war mir sehr wohl bewusst, dass ich neun Monate schwanger war und auf natürliche Art und Weise ein Kind auf die Welt gebracht hatte. Mein Körper hatte einiges geleistet und das sah man ihm auch an.

Nach der Geburt ins Wochenbett? Ohne mich!

Wochenbett heißt das Wort, was mir noch während der Schwangerschaft immer wieder an den Kopf geworfen wurde. Bereits vor der Geburt hatte ich mich gefragt, ob ich wirklich im Bett liegen soll? Und wieso eigentlich? Ich bin doch nicht krank.

Auch wenn meine Tochter nicht wie geplant im Krankenhaus geboren wurde, sondern im heimischen Schlafzimmer, so hatte ich doch eine normale, komplikationsfreie Geburt gehabt. Das ist natürlich von Geburt zu Geburt immer unterschiedlich und jede Frau fühlt sich danach auch anders! Ich hatte zwar auch ein paar Wehwehchen, aber grundsätzlich fühlte ich mich gut und für mich gab es keinen Grund, Zeit im Bett zu verbringen.

Im Gegenteil! Am dritten Tag nach der Geburt überzeugte ich Björn einen Ausflug in den Stall zu machen. Im Stall war gerade Springstunde und meine Reitbeteiligung ritt mit Keks mit. Auch wenn es nur vier Tage waren, die ich nicht im Stall war, ich war überglücklich. Meine kleine Janne hat ihren ersten Stallbesuch übrigens komplett verschlafen und sich auch nicht stören lassen, als Keks in den Kinderwagen geguckt hat.

Ungefähr 8 Wochen nach der Geburt bin ich das erste Mal wieder gesprungen.

Schrittreiten für einen starken Beckenboden

Der Besuch im Stall war einfach wunderbar und nun hatte ich natürlich noch mehr das Ziel vor Augen, schnell wieder fit zu werden und in den Sattel zu kommen. Aber auch mir war mittlerweile bewusst, dass alles seine Zeit braucht. Hebammen und Ärzte empfehlen nach einer normalen Geburt sechs bis acht Wochen mit dem reiten zu warten. Bei einem Kaiserschnitt dauert es noch länger.

Außerdem wird ebenfalls sechs bis acht Wochen nach der Geburt die Teilnahme an einem Rückbildungskurs empfohlen. Den zahlt übrigens die Krankenkasse, aber je nachdem wo du wohnst, sind die Plätze rar und schnell ausgebucht. Ich hatte mich natürlich nicht rechtzeitig um einen Kursplatz gekümmert und erst Monate nach der Geburt damit zu starten, hielt ich persönlich für nicht notwendig.

So gerne ich wieder reiten wollte, so bewusst war mir aber auch, dass sich die Muskulatur erst einmal wieder entwickeln musste. Nach einer Geburt ist der Beckenboden erschlafft und muss trainiert werden. Eine zu starke Belastung unmittelbar nach der Geburt kann im Alter zur Inkontinenz führen und das wollte ich natürlich nicht. Daher kommt auch die Empfehlung erst sechs bis acht Wochen nach der Geburt wieder mit dem Reiten zu beginnen. Allerdings spricht, vorausgesetzt du fühlst dich gut, nichts gegen das Schrittreiten. Denn das Schrittreiten trainiert den Beckenboden und ist deswegen sogar förderlich.

Etwa eine Woche nach der Geburt begann ich zu Hause ein paar Übungen zu machen, die mich wieder in Form bringen sollten. Zehn Tage nach der Geburt fühlte ich mich fit genug und ich stieg wieder in den Sattel. Auch wenn es schwerfiel, ich habe mich darangehalten und bin die ersten sechs Wochen nach der Geburt nur Schritt geritten. Das war allerdings nicht weiter schlimm, denn der Schritt wird bekanntermaßen ja oft vernachlässigt und ist außerdem perfekt zum Konditionsaufbau.

Zum Weiterlesen: So erkennst du, ob du einen guten Schritt reitest

10 Übungen für zu Hause, die dich nach der Geburt wieder fit machen

Wie bereits erwähnt, startete ich etwa eine Woche nach der Geburt mit ein paar Übungen zu Hause um wieder fit zu werden. Ich absolvierte meine Übungen 4-5 mal pro Woche und parallel dazu ritt ich 2-3 mal pro Woche für 30-60 Minuten Schritt.
Starte mit den Übungen erst, wenn du dich wirklich gut fühlst und hör sofort auf, wenn du Schmerzen hast. Wenn du dir unsicher bist, dann sprich mit deiner Frauenärztin oder Hebamme.

Übung 1: Aufwärmen
  • Gehe auf der Stelle und nimm deine Arme mit
  • Dauer: 1 min
  • Öffne deine Beine und gehe wieder auf der Stelle
  • Dauer: 1 min
  • Gehe auf der Stelle und führe Knie und Ellbogen zueinander
  • Dauer: 1 min

Werbung

Übung 2: Für ein bewegliches Becken
  • Lege dich auf den Rücken
  • Hebe die Beine an und fahre Fahrrad in der Luft
  • Dauer: 1 min

Übung 3: Kräftigung der Gesäßmuskulatur
  • Lege dich auf den Rücken
  • Spann deine Bauchmuskulatur an
  • Hebe dein Gesäß langsam von Boden ab und senke es wieder
  • Wiederholungen: 5x

Übung 4: Kräftigung der Bauch- und Gesäßmuskulatur
  • Lege dich auf den Rücken
  • Lass ein Bein aufgestellt und streck das andere Bein aus
  • Hebe das Bein vom Boden ab und strecke es nach langsam nach oben
  • Senk das Bein langsam wieder ab, aber leg es nicht auf dem Boden ab
  • Wiederholungen: 5x pro Bein

Übung 5: Kräftigung der Beinmuskulatur
  • Lege dich auf die Seite
  • Hebe und senke das obere Bein langsam
  • Wiederholungen: 5x pro Bein

Übung 6: Kräftigung der inneren Oberschenkelmuskulatur
  • Lege dich auf die Seite
  • Winkel das obere Bein an und stelle es auf
  • Hebe und senke das unter Bein langsam
  • Wiederholungen: 5x pro Bein

Übung 7: Kräftigung der Rückenmuskulatur
  • Lege dich auf den Bauch
  • Strecke deine Arme und Beine aus
  • Hebe deine Arme und Beine ein paar Zentimeter vom Boden ab
  • Senke deine Arme und Beine wieder, aber lege sie nicht ganz auf dem Boden ab
  • Wiederholungen: 5x

Werbung

Übung 8: Stärkung des Gleichgewichts
  • Stell dich hin und strecke deine Arme nach links und rechts aus
  • Hebe abwechselnd das rechte und linke Bein an
  • Wiederholungen: 5x

Übung 9: Dehnen der Beinmuskulatur
  • Stell dich mit geöffneten Beinen hin
  • Führe deine Hände langsam zu deinem rechten Fuß, in die Mitte und zum linken Fuß
  • Beine bleiben dabei gestreckt
  • Wiederholungen: 5x

Übung 10: Dehnen der Körperseiten
  • Öffne die Beine und strecke deine Arme nach oben
  • Dehne abwechselnd deine rechte und linke Körperseite
  • Wiederholungen: 5x pro Seite

Hör auf deinen Körper und überstürze nichts

Nach sechs Wochen Schrittreiten, nahm ich den Trab hinzu und kurze Zeit später auch den ersten Galopp. Mein Sitz war natürlich lange noch nicht gefestigt und an Aussitzen überhaupt nicht zu denken. Die Muskulatur musste erst wiederaufgebaut werden und das braucht Zeit, wobei mir meine Übungen aber geholfen haben. Bis ich mein Pferd wieder richtig dressurmäßig auf unserem Niveau arbeiten konnte, vergingen gute vier Monate.

Das klingt für dich jetzt wahrscheinlich sehr lange, insbesondere wenn du gerade dein Kind bekommen hast und es kaum erwarten kannst wieder in den Sattel zu steigen. Aber glaub mir, die Zeit vergeht wie im Fluge und ganz ehrlich, du warst jetzt schon neun Monate schwanger, da kommt es auf die Zeit nach der Geburt nun auch nicht mehr an. Mein Rat an dich: Hör auf deinen Körper und überstürze nichts. Reite nur so lange du dich gut fühlst und die ersten Wochen nach der Geburt am besten nur Schritt.

Zum Weiterlesen:

Wie alles begann: Next Generation im Anmarsch

Ein Erfahrungsbericht: Reiten in der Schwangerschaft – Das erste Trimester (1. bis 13. SSW)

Ein Erfahrungsbericht: Reiten in der Schwangerschaft – Das zweite Trimester (14. bis 27. SSW)

Ein Erfahrungsbericht: Reiten in der Schwangerschaft – Das dritte Trimester (28. bis 40. SSW)

7 Tipps für das Reiten in der Schwangerschaft

Werbung

Die Umstandsreithose von Happy Riding Mummy im Test

Nach der Geburt zurück in den Sattel: 10 Übungen, die dich wieder fit machen

Glücklich mit Baby und Pferd: So klappt es! (Beitrag folgt)


Du willst in deiner Reitausbildung weiterkommen? Dann trage dich jetzt kostenlos in meine E-Mail-Liste ein und sichere dir meine „9 Gebote für eine glückliche Beziehung zu deinem Pferd“!

Ja, das will ich machen!